lale akgün ausschnittMit dem provokativen Titel der Veranstaltung sagt es Lale Akgün ganz offen und direkt: Sie will Schluss machen mit der Vorherrschaft des konservativen Islams in Deutschland. Es stört sie, dass das Bild des Islams von Kopftuch tragenden Frauen und jungen Männern in salafistischem Outfit bestimmt werde. Denn von solchen Stereotypen, so Lale Akgün, profitiere nicht nur die fremdenfeindliche Rechte, sondern auch der politische Islam. Als säkulare Muslimin will sie andere darin bestärken, sich vom konservativen Gebots-Islam der Funktionäre zu emanzipieren. Indem sie sich - gemäß der Grundsätze der Aufklärung – ihres eigenen Verstands bedient, kommt sie zu einer zeitgemäßen Interpretation des Islams, die nicht mit individueller Freiheit und Gleichberechtigung kollidiert.

Die Autorin und ehemalige SPD-Bundestagsabgeordnete Lale Akgün ist am Donnerstag, 14.3.2019, ab 19.30 Uhr im Lesecafé der Stadtbücherei (Friedrich-Ebert-Str. 8) zu Gast. In einer gemeinsamen Veranstaltung von VHS und Interkulturelle Frauengruppe wird sie für einen liberalen Islam in Deutschland plädieren und darüber mit dem Publikum diskutieren. Grundlage dazu ist ihr neues Buch. Karten im Vorverkauf sind für 5,00 € im Haus der VHS erhältlich oder online über die Homepage der VHS buchbar. Der Eintritt an der Abendkasse beträgt 6,00 €, Schüler und Studierende zahlen 3,00 €.