Situation der VHS Gladbeck im Jahr 2015

"Jede und jeder hat das Recht, die zur freiwilligen Entfaltung der Persönlichkeit und zur freien Wahl des Berufs erforderlichen Kenntnisse und Qualifikationen zu erwerben und zu vertiefen." (Weiterbildungsgesetz NRW, § 1, Abs. 1)

2015 war für die VHS Gladbeck insgesamt ein erfreuliches Jahr. Mit einem vielseitigen Mix aus Kursen, Vortragsveranstaltungen , Exkursionen und Ausstellungen wurden 750 Veranstaltungen mit insgesamt 16.869 Unterrichtsstunden durchgeführt. Dabei erreichte die VHS 12.0998Teilnehmende, so viele wie noch nie in den letzten 30 Jahren!

Das gute Rechnungsergebnis für 2015 bleibt deutlich unter dem Haushaltsansatz. Die Wirtschaftlichkeit im Rahmen des "Stärkungspakts Stadtfinanzen" war also gewährleistet. 

Die Integration von Migrantinnen und Migranten, insbesondere durch sprachliche Schulung, war 2015 die wichtigste gesellschaftliche Aufgabe der VHS. Durch die große Zahl der nach Gladbeck gekommenen Flüchtlinge hat dieser Bereich ein zusätzliches Gewicht bekommen. Vom Stundenvolumen bildet "Deutsch als Zweitsprache" den mit Abstand größten Fachbereich der VHS. Weitere Schwerpunkte sind der klassische Fremdsprachenbereich, die Felder "Gesellschaft, Politik, Länderkunde", "Gesundheit/Fitness" sowie die beliebten Führungen und Exkursionen als Lernen vor Ort.

Im Langzeitvergleich zwischen 1996 und 2015 ist positiv festzustellen, dass die Teilnehmerzahl um 32 %, die Zahl der Veranstaltungen um 23,4 % und das Stundenvolumen um 17 % gestiegen sind. Zuwächse können insbesondere die Angebote im Bereich "Deutsch als Zweitsprache", "Gesellschaft, Politik, Länderkunde", "Kulturelle Bildung" und "Gesundheitsbildung" verzeichnen. Rückgänge sind bei "EDV" sowie "Eltern- und Familienbildung" sowie "Musisches und Kreatives Gestalten" festzustellen.

Der steigende Anteil der Besucherinnen und Besucher aus den Nachbarstädten beträgt derzeit 26,1 %. Vor allem Teilnehmende aus Kirchhellen, Gelsenkirchen und Dorsten kommen zur Gladbecker VHS. Der Anteil der Frauen liegt bei 69,2 %. Die meisten Lernenden sind zwischen 35 und 49 Jahre alt. Daneben wird die Gruppe der Fünfzigjährigen und älter immer größer. Eine Entgeltermäßigung erhielten 296 Personen (3,4 % der Teilnehmenden mit namentlicher Anmeldung).

Kooperationen und Außenkontakte
Im 2. Halbjahr 2015 nahm die VHS verschiedenen ergänzende Aufgaben wahr. Dazu gehörten:
- Sitz im Vorstand des Landesverbands der Volkshochschulen von NRW und im "Landesbeirat für gemeinwohlorientierte Weiterbildung" durch VHS-Leiter Dietrich
   Pollmann,
- Beteiligung im "Sprachenverbund Emscher-Lippe-Region",
- Mitarbeit im örtlichen "Netzwerk Integration",
- Mitarbeit im "Gladbecker Bündnis für Familie - Erziehung, Bildung, Zukunft" sowie Moderation im Arbeitskreis "Lernendes Gladbeck",
- Mitarbeit in der "Gladbecker Kinder- und Jugenduniversität",
- Mitarbeit im örtlichen Arbeitskreis "Jugendberufshilfe".

Qualitätsmanagement
Das 2008 eingeführte und nach DIN EN ISO zertifizierte Qualitätsmanagement der Volkshochschule ist inzwischen verstetigt. Am 4..12.2015 fand dasjährliche Überwachungsaudit statt. In seinem Bericht gibt der Auditor Dr. Lothar Wagner von der Firma Certqua (Bonn) eine positive Gesamtbeurteilung ab. Der Auditor hatte keinerlei Beanstandungen, er gab lediglich drei kleinere Hinweise für Verbesserungen des QM-Systems.