Um das Jahr 900 taucht Gladbeck zum ersten Mal in der überlieferten Schriftsprache als „Gladbeki” auf. Lediglich um die St. Lamberti-Kirche hatte sich eine kleine Siedlungsverdichtung entwickelt. Mit dem Bergbau und dem Abbau von Kohle wurde Gladbeck zu einer industriellen Streusiedlung. Die Bevölkerung wuchs rasant von 2.999 Einwohnern im Jahr 1875 bis auf 59.910 im Jahr 1914. Schließlich erhielt Gladbeck am 21.7.1919 die Stadtrechte verliehen als „jüngste Stadt Neu-Deutschlands”, wie die Lokalzeitung damals schrieb.

2019 feiern die Gladbecker also den 100. Geburtstag ihrer Stadt. Diesem großen Ereignis widmet die VHS einen Themenschwerpunkt mit folgenden Veranstaltungen: